Nachrichten

Am 27.11.2016 fand in Nievenheim das Kreispokalturnier 2016 für alle Altersklassen statt.

Die TG Neuss stellte 21 der 360 Teilnehmer.

Die Ergebnisse:

Goldmedaillen gab es für Sebastian Neblung (32 KG), Jason Marx (30 KG), Jan Winkler (34 KG), Erdem Kelebek (29 KG), Janne Päfgen (33 KG), Anika Baumbach (40 KG), Joel Kreuter (35 KG),Jeremias Jordans, Artur Teiber (73 KG) und Alexander Päsler.

Silbermedaillen erreichten Larissa Baumbach (26 KG), Bente Groß Albenhausen (77 KG) und Chiara Gina Schmidt (52 KG).

Bronzemedaillen erkämpften sich Lucy Düren (21 KG), Mert Özkan (27 KG), Silvan Tischer (23 KG), Lutz Lucius Düren (40 KG), Josie Marie Schlechter (36 KG), Tanja Kruse (59 KG), Lara Uhlenbroich (62 KG) und Jana Horbach.

Die Coaches Boris Rick, Lennart Tiebel und Edgar Teiber waren mit 10 Gold-, 3 Silber- und 8 Bronzemedaillen sehr zufrieden und beglückwünschen alle Kämpfer der TG Neuss.

Am heutigen Sonntag, den 20.11.2016 fand unsere letzte Judo-Prüfung im Jahr 2016 in einem feierlichen Rahmen statt. Alle Prüflinge haben sich über Wochen zusammen mit Ihren Trainern auf diesen Tag vorbereitet. Aufgrund der großen Anzahl an Prüflingen, gab es wieder zwei Prüfungskommissionen. Mit etwas Aufregung, die sich aber nach den ersten Techniken legte, zeigten alle Teilnehmer gute bis sehr gute Leistungen.

Am Ende der Prüfung konnten alle Teilnehmer mit Stolz Ihre Urkunde zur bestanden Prüfung entgegen nehmen. Wir gratulieren allen Judoka zum Bestehen der Prüfung.

Matte 1: Julian Grübl, Nelio Hütten, Helena Schlabach, Shangzhi Yu, Adrian Lohmann, Dikran Manug, Jason Marx, Pia Lebeda, Florian Schmidt, Robin van Jena, Anika Baumbach, Joel Kreuter, Chiara Schmidt

Prüfer/in: Diana Thomas (3. Dan) und Hans-Peter Schliebs (1. Dan)

Matte 2: Justin Gey, Niklas Linnartz, Anna Tuschen, Christian Amelong, Alessandro Autullo, Lina Ayahya, Elina Dederichs, Ben Dederichs, Timon Dederichs, Sebastian Neblung, Simon Neuenhausen, Jesko von Jena, Anyu Wang, Ralf Brachtendorf, Luca Römer, Lev Shevchenko

Prüfer/in: Marga Schmidt (4. Dan) und Alexander Päsler (1. Dan)

Auch dieses Jahr, Montag, der 31. Oktober, veranstaltete die Judoabteilung wieder eine Halloweenparty.
 
Ab 16 Uhr kamen bereits die ersten schaurig verkleideten Judoka zur Jugendhütte im Stadtwald, insgesamt 21. Nachdem alle da waren sollten die Kinder ihr Kostüm beim Namen nennen und die Wahl des Kostüms begründen. Danach ging es mit dem ersten Spiel weiter, bei dem die Schnelligkeit und Aufmerksamkeit unter Beweis gestellt wurde. Im Anschluss gab es Marshmallows, zubereitet über dem Tonnenfeuer. Nach den wirklich unheimlichen Gruselgeschichten klang der Abend mit Stockbrot zum Tonnenfeuer aus und so waren die drei Stunden wie im Flug vorbei.
 
Um 20 Uhr ging es dann mit den Ü16 Judoka weiter. Die Party wurde immer wieder von ein paar Spielen begleitet und auch die Gitarre kam zur späteren Stunde am Feuer zum Einsatz. Auch dieses Jahr waren sich alle einig: Nächstes Jahr wieder!

Am ersten Freitag des Oktobers 2016 (07.10.16) war es endlich wieder soweit: Die Ferienfreizeit der TG-Neuss Judoabteilung stand wieder in den Startlöchern und hatte auch dieses Mal einige spannende Überraschungen dabei. Es ging bereits zum zweiten Mal in die Ortschaft Dreifelden (Westerwald) mit 35 Judokas.

Auch auf dieser Fahrt waren wieder einige neue Gesichter dabei, deshalb wurde direkt nach Ankunft und dem „Kampf um die Betten“ ein Kennenlernspiel gespielt. Samstags ging es direkt mit dem Stadtspiel „Mr. X“ weiter. Abends gab es dann das 12-Stunden-Lagerfeuer inklusive Grillabend. Natürlich bot sich auch eine Führung im Besucherbergwerk Grube Bindweide an. An zahlreichen Erlebnis- und Multimediastationen erfuhren wir alles Wissenswerte über die geologische Entstehung des Erzes über Millionen von Jahren bis hin zur Förderung durch die harte Arbeit der Bergleute Untertage. Vor der allzeit beliebten Meditation am Dienstagabend waren wir bowlen im Bowlingcenter Hachenburg. Nun stand der O-Marsch auf dem Plan. Die beiden Teams, unter der Führung von den Neuankömmlingen, fanden mit ca. 45 Minuten Abstand auch den Weg zur Freizeitstätte zurück, dank Karte und Kompass.
Nach der ganzen Wanderei der letzten Tage konnte man sich beim Wellnesstag in Sauna und Freizeitbad richtig gut entspannen.

Am Donnerstag ging es dann früh aus den Federn und die Judoka mussten sich für die Schule fertig machen. Der Tag begann mit Sport beim Herrn Klumpfuss, alias Andreas Hilke. Als zweites stand auf dem Stundenplan Denglisch bei Hr. Bear, alias Christoph Klotz. Danach schrieben wir ein Diktat bei Frau Schön (Jacci Götter), welches in Partnerkorrektur berichtigt wurde. Zum Glück waren mehrere Referate vorbereitet für den Erdkundeunterricht bei Herrn Steinfels (Lukas Niederacher). In der fünften Stunde wurde sich mit Herr Goebbels über die Antike unterhalten und es fand ein Geschichts-Quiz statt. Die letzte Stunde des Vormittagsunterrichts wurde von Frau vàn Cocklér übernommen, es wurden im Kunstraum Laternen aus Pappmaschee bemalt. Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es im Nachmittagsunterricht wieder an die frische Luft, Biologie bei Herrn Specht, alias Nils Tilmes. Der Tag endete schließlich mit einer Kinovorstellung bei uns im Hause. Es wurde Disneys Tarzan geschaut und im Anschluss gab es dann eine Ü16 Vorstellung, in der ein Gruselfilm gezeigt wurde.

Am Freitag fingen alle bereits früh an, ihre Sachen zusammen zu räumen und einigermaßen Klarschiff zu machen. Es wurde am frühen Nachmittag entschieden, wer beim Buffet am Abend als erstes zuschlagen durfte. Dies geschah durch ein sogenanntes Eierspiel: Zerbricht das Ei beim Werfen oder Fangen, hat man verloren. Nach einem Spielereichen Tag gab es dann zum Abendessen das perfekte Buffet, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. Als krönender Abschluss der Judofahrt gab es wie immer eine Party, bei der bis in die Nacht hinein zu lauter Musik getanzt und gesungen wurde.
Der letzte Tag begann eher ungewohnt spät. Frühstück gab es, nachdem die Zimmer grob aufgeräumt waren und die Koffer geordnet vor der Tür standen. Am 15.10.2016 um 18 Uhr war dann die Judofahrt offiziell am Südpark beendet.
Alles in allem war es mal wieder eine gelungene Judofahrt mit vielen tollen Erlebnissen und Erinnerungen.

Dank gilt allen großen und kleinen Helfern, die diese Reise immer wieder möglich machen und spannend gestalten.

Am 6. November fand in Jülich der zweite Teil des Muttkrate Turniers für die Altersklassen U15 und U18 statt.

In der U15 weiblich starteten Lara Uhlenbroich und Tanja Kruse. Lara konnte sich auf Ihrem ersten Turnier nach 4 Jahren Wettkampfpause noch nicht ins Kampfgeschehen einfinden und unterlag beiden Gegnern. Tanja Kruse verlor den ersten Kampf durch einen O-Soto-Otoshi. Im zweiten Kampf konnte Sie die Angriffe Ihrer Gegnerin zweimal kontern und dann im Haltegriff den Kampf für sich entscheiden. Im letzten Kampf wurde sie mit einem Handwurf für Ippon geworfen. Sie erreichte den dritten Platz.

David Godde, der nach einiger Auszeit wieder ein Turnier besuchte, verlor den ersten Kampf in der U15 männlich durch eine Innensichel. Im zweiten Kampf wurde er mit einem Tomoe-Nage und einem Seoi-Nage auf den Rücken gebracht. Den dritten Kampf konnte er mit einem schönen Fußstoppwurf für sich entscheiden. Im letzten Kampf unterlag er mit 2 Yuko und einem Waza-Ari. Dennoch war es ein guter Einstieg ins Kampfgeschehen. Für Ihn gab es Platz 5.

Ebenfalls in der U15 männlich ging Jeremias Jordans an den Start. Im ersten Kampf konnte er einen Wurf bis in den Haltegriff durchziehen. Kurz bevor der Gegner sich aus diesem Haltegriff befreien konnte, beendete Jeremias den Kampf mit einem Streckhebel. Den zweiten Kampf verlor Jeremias und fiel dabei so unglücklich auf die Matte, dass die Sanitäter seine Nase behandeln mussten. Trotz tamponierter Nase wollte Jeremias den Kampf um Platz 3 durchziehen. Er setzte zweimal einen Uchi-Mata an und sammelte sich so einen zusammengesetzten Sieg zusammen. So konnte er die Bronzemedaille für sich sichern.

Chiara Schmidt musste wegen geringer Gewichtsüberschreitung eine Gewichtsklasse höher kämpfen und konnte sich hier nicht durchsetzen. Sie kam auf Platz 5.

Auch Jana Horbach trat nach langer Kampfabstinenz wieder auf die Matte und beendete den Tag nach engagierten Kämpfen mit einem zweiten Platz.

Artur Teiber startete in der Gewichtsklasse bis 73kg und hatte in seinem ersten Kampf direkt einen starken Gegner. Nach mehreren missglückten Ansätzen gelang ihm eine große Hüfttechnik mit anschließendem Haltegriff. Im folgendem Kampf wurde es richtig spannend, denn er lag nach einer Minute durch eine Unachtsamkeit mit Waza-Ari zurück. Er kämpfte sich jedoch zurück und konnte zunächst ein Yuko erzielen. In der letzten Kampfminute erzielte er durch eine kleine Technik ein weiteres Yuko und konnte seinen Gegner in einen Haltegriff nehmen und 15 Sekunden halten. Dies reichte für den Sieg. Im Halbfinale machte er dann kurzen Prozess mit einem guten Seoi-Nage. Im Finale wurde es dann ein hartes Unterfangen, was ihm sein Trainer aber prognostiziert hatte. Gut eingestellt gab Artur seinem Gegner keine Angriffsfläche und kam nach der Hälfte der Kampfzeit mit einem O-Soto-Gari durch und brachte so seinen Gegner auf die Matte. 1. Platz!

Die Trainer Andreas Hilke und Boris Rick waren mit dem Tag sehr zufrieden und beglückwünschen alle Kämpfer der TG.

Am 5. November fand in Jülich das alljährliche Muttkrate Turnier für die Altersklasse U12 statt.

Die TG Neuss war wieder eingeladen und startete mit 2 Mädchen und 6 Jungs in die Kämpfe.

Die Mädchen legten sehr gut vor. Josie Marie Schlechter konnte sich einen tollen Dritten Platz erkämpfen und ging mit einer Bronzemedaille nach Hause. 

Anika Baumbach gewann den ersten und zweiten Kampf gewohnt souverän mit Ippon, einmal durch Wurf und einmal im Haltegriff. Der Finalkampf war eine härtere Nuss und Sie konnte einen Yuko für einen Wurf über die Zeit retten. Somit erreichte Sie eine Goldmedaille in Form eines goldenen Judogi.

Bei den Jungs ging es durchwachsener zur Sache. Für Tizian Lock, Tom Klüssendorff und Silvan Tischer war es nicht der beste Kampftag. Sie mussten auf Ihre Gewichtsklasse zwei Stunden warten und konnten sich dann gegen die Gegner nicht durchsetzen.

Mert Özkan verlor den ersten Kampf im Haltegriff. Nach einigen technischen Feineinstellungen seiner Trainer konnte er sich im zweiten Kampf steigern und seinen Yuko über die Kampfzeit bringen. Im dritten Kampf war er auch engagiert bei der Sache, konnte allerdings den Kampfrichterentscheid nicht für sich entscheiden. Somit kam er auf Platz 5. Auch Joel Kreuter erreichte am Ende den 5. Platz mit zwei Siegen.

Florian Laurin Schmidt wollte bereits im ersten Kampf seine Auswahl an Fußwurftechniken demonstrieren, scheiterte aber an einem Gegner, der dafür nicht empfänglich war. Nach einem Strategiewechsel setzte er im zweiten Kampf Hüftwürfe an, um dann den Gegner mit einer Fußtechnik zu Fall zu bringen. So konnte er auch den letzten Kampf für sich entscheiden und eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Die Trainer Boris Rick und Jeremias Jordans beglückwünschen die Teilnehmer, die alle ihr möglichstes gegeben haben. Am Sonntag geht es weiter mit der U15 und U18.

Bei der diesjährigen Kreisprüfung vor den Herbstferien nahm in diesem Jahr unser Judoka Sascha Kaiser teil, um die nächst höhere Graduierung, den 1. Kyu (brauner Gürtel), zu erlangen.
Der benötigte Vorbereitungslehrgang, um die Techniken zu erlernen, begann bereits nach den Sommerferien. Zudem vertiefte Sascha die Techniken zusammen mit seinem Fallpartner Alexander Päsler regelmäßig bei unserem heimischen Training. Hierbei erhielten Sie Unterstützung von den Trainern Torsten Thomas und Andreas Hilke.
Mit etwas Aufregung, aber gut vorbereitet, ging es dann zur Prüfung. Sascha konnte die Prüfer (insgesamt 8, inkl. den Prüferanwärtern) mit seinen hervorragenden Techniken und einer sehr guten Kata überzeugen und darf nun mit Stolz den brauen Gürtel zu seiner Judokleidung tragen.

Wir gratulieren Sascha zur bestanden Prüfung!

Bild: Alexander Päsler, Sascha Kaiser (v.l.n.r.)

Wie im Flug vergingen die vier Tage für die 51 jugendlichen Judokas, die an der Trainerassistentenausbildung in der Sportschule Hennef teilnahmen.

In 30 Lerneinheiten konnten sie unter anderem ihr Wissen in der Planung von Training und Unterricht erweitern, neue Bewegungsformen kennen lernen, in der Gruppe Stundenbeispiele ausarbeiten und durchführen sowie sich selbst in ihren Techniken und ihrem Bewegungsvorbild verbessern. Mit Spaß und Freude vermittelten die Referenten Yamina Bouchibane, Daniel Lachmann und Stefan Oldenburg die Ausbildungsinhalte, so dass es für alle Teilnehmenden eine lehrreiche, interessante und motivierende Zeit war. Die Frage „Was habe ich im Sport gelernt?“ — lässt sich hier in Hennef sicher nicht in einem Satz beantworten - es war eine Menge!

Artur Teiber, Edgar Teiber und Jeremias Jordans nahmen von der TG Neuss erfolgreich an dem Lehrgang teil und werden nach den Ferien die Gruppentrainer unterstützen. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg ! (Foto: NWJV)

Anika Baumbach belegt Platz 5

Am 2. Oktober 2016 fanden in Duisburg die Nordrhein-Einzelmeisterschaften der U13 statt. Florian Schmidt und Anika Baumbach hatten sich zwei Wochen zuvor im Bezirk zur Teilnahme qualifiziert.

Anika hat Ihren ersten Kampf deutlich verloren. Im zweiten Kampf musste Sie gegen eine starke Gegnerin die komplette Kampfzeit überstehen, konnte den verdienten Sieg aufgrund von 2 an die Gegnerin vergebene Shidos für sich verbuchen. Leider kassierte Sie im Kampf um Platz 3 kurz vor Ende eine Yuko-Wertung gegen sich und verlor somit. Sie erreichte einen respektablen 5 Platz.

Florian Schmidt (Bild rechts) konnte seinen ersten Kampf mit 2 Waza-Aris gewinnen. Im zweiten Kampf musste er sich seinem Gegner geschlagen geben und verlor durch Ippon. Im Kampf um Platz 3 gab Florian alles und konnte zwei Yukos erkämpfen. Diese verteidigte er über die Zeit und erreichte so einen tollen dritten Platz und eine verdiente Bronzemedaille.

Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens hatte die Judo-Abteilung der TG Neuss zu einem bezirksweiten Lehrgang mit dem Olympiasieger Ole Bischof von 2008 eingeladen. Einen ganzen Tag lang ging es nur um Judo – Würfe, Haltegriffe, besondere Techniken außerhalb des Prüfungsprogramms. Drei Stunden lang trainierten über 70 Mädchen und Jungen zwischen 8 und 11 Jahren aus halb Nordrhein-Westfalen begeistert mit Ole. Eltern und Trainer waren stundenlang mit Videos und Bildern von ihren Kindern und dem sympathischen Trainer beschäftigt. Die offiziell vorgesehene halbstündige Mittagspause um 12:00 Uhr reichte nicht aus, um alle Autogramm-Wünsche zu erfüllen. Erst nach 1 ½ Autogramm-Stunden gingen die kleinen Judoka zwar erschöpft vom Training aber total glücklich über das persönliche Treffen mit dem bundesweit berühmten Ole nach Hause.

Danach begann das Training für die Judoka ab 12 Jahren bis zu den Erwachsenen. Noch einmal wollten über 70 Judoka ein besonderes Training mit Ole Bischof erleben. Auch hier pure Begeisterung über die raffinierten Techniken im Boden und im Stand, auch hier immer wieder unzählige Bilder und Videos. Danach ging’s mit lockeren Trainingskämpfen weiter. Am Ende musste Ole dann noch einmal über eine Stunde lang Autogramme geben – alle handgeschrieben und stets mit freundlichen Worten für jeden einzelnen Teilnehmer!

Die fast 150 Aktiven des Jubiläumslehrgangs sind von Ole nicht nur als sympathischem Typ begeistert; sie bewundern ihn auch wegen seiner hervorragenden sportlichen Leistungen. Er ist nämlich nicht nur Olympiasieger 2008 von Peking, sondern auch Olympia-Zweiter von London 2012, mehrfacher Deutscher Meister, Europameister und Weltmeisterschaftsdritter. Neben Jigoro Kano (japanischer Begründer des Judo-Sports) ist er bis heute der einzige Judoka, der vom Deutschen Judo-Bund (DJB) als Vorlage für eine Jahressichtmarke (2010) eingesetzt wurde.

Der lange Aktionstag endete um 18:00 Uhr mit ganz viel Begeisterung und Super-Stimmung bei allen Teilnehmern, Eltern, Trainern und Helfern.

Weitere Fotos gibt´s HIER